--- Anzeige ---

Pizza: Rund und lecker, erfolgreich um die Welt

 

Wo kommt sie her die Pizza, dies runde Ding, dass die Welt erobert hat. Aus Italien? Nein, denn nach Archäologen soll dieser auf Stein gebackene runde Teigfladen schon um 200 v. Chr. durch die Ertrusker, bei ihrer Besetzung von Rom, ins damalige Italien gekommen sein. Die Ertrusker sollen schon um 800 v. Chr. mit die ersten gewesen sein, die Teig aus Getreide Wasser und Salz auf Steinen am Feuer gebacken haben. Zwar konnte die Pizza sich durch die Eroberungsfeldzüge in Europa verbreiten, war aber ein arme Leute Essen. Die armen Leute, also überwiegend die Landbevölkerung, brachte aber eine Änderung die die Pizza veränderte. Es war um ca. 1500 als die ersten Tomaten ihren Weg aus Südamerika nach Italien fanden. Lange hielt man die Tomaten aber in Europa für giftig. Doch war es eben die verarmte Landbevölkerung um Neapel, die vielleicht aus Not anfing ihre Teigfladen mit Tomaten zu belegen. Dies dürfte man wohl als die Geburtsstunde der Pizza, wie wir sie kennen bezeichnen.

Während man in weiten Teilen Europas die Tomaten  überwiegend noch als Zierpflanzen betrachtete, entwickelte sich um Neapel herum der mit Tomaten belegte Teigfladen zu einer Spezialität, und dies obwohl der Pizza immer noch der Ruf des arme Leute Essens anhaftete, der nichts für die gehobene Schicht war. Dies änderte sich erst als im Jahre 1889 als König Umberto in Begleitung seiner Frau Margaritha nach Neapel kam. Er hatte schon von den belegten Teigfladen, die die armen Leute so gern aßen, gehört, und auch, dass sie lecker sein sollten. So wurde Raffaele Esposito, Pizzabäcker aus Neapel, beauftragt eine Pizza in den Palast, zum König zu liefern. Er belegte sie in den italienischen Nationalfarben mit Tomaten (rot), Mozarella (weiß) und Basilikum (grün). Die Königin Margaritha soll begeistert gewesen sein, und die Pizza als salonfähig für die gehobene Schicht erklärt haben. Das Dankschreiben des Königs an Raffaele Esposito soll noch heute in der Pizzeria in Neapel zu lesen sein.

In Neapel wurde um 1830 auch die erste Pizzeria eröffnet.

Ende des 19. Jahrhunderts breitete sich die Pizza durch italienische Auswanderer quer durch Europa und in die USA aus.  Heute gibt es Pizza fast überall auf der Welt, und ist als Nahrungsmittel nicht mehr wegzudenken.

Der erste Fertig-Pizzateig wurde im Jahre 1948 verkauft. Die erste Tiefkühlpizza wurde 1957 von den italienisch-amerikanischen Brüdern Celentano angeboten.